Sillar – Gewinnung und Verarbeitung

Das peruanische Kulturministerium erklärte die Kenntnisse und Techniken der Gewinnung und Verarbeitung von Sillar zum Nationalen Kulturerbe. Die Nutzung dieser hellen Vulkansteine ist in der Architektur der Stadt Arequipa von großer Bedeutung und gibt der Stadt den Beinamen «Weiße Stadt». Gewinnung und Verarbeitung des Sillars sind eine Tradition mit großem historischen Wert und haben das Erscheinungsbild der Stadt Arequipa, deren Stadtkern im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte wurde, bedeutend geprägt.

Der Sillar (Ignimbrita blanca), ist ein Stein vulkanischen Ursprungs, durchlässig, mit poröser Struktur und sehr widerstandsfähig gegen Hitze und Feuchtigkeit. Er wird in Steinbrüchen in der Umgebung von Arequipa abgebaut.

Als Baumaterial wird er seit sehr langer Zeit genutzt. Es gibt Anzeichen, dass er schon in der Zeit der Wari-Kultur verwendet wurde.

In der Kolonialzeit wurden bearbeitete Sillarblöcke in allen möglich Bauwerken und Infrastruktur verwendet, z.B. Kirchen, Wohnhäusern, Brunnen, Brücken und Bewässerungskanäle.

 

Sillar-Gewinnung

 

Sillar-Verarbeitung

Fotos: ANDINA

 

 

Arequipa, die «weiße Stadt» kennenlernen

 



Home

Nationales Kulturerbe

Huarangal

Sillar – Gewinnung und Verarbeitung
Der Tanz «Los Incas»
Apascha
Jaqaru-Sprache
Hängebrücke Q'eswachaca
Pisco sour

Aktuelles

Biospärenreservate

Fauna – Tierwelt 

Feste und Gebräuche

Flora – Pflanzenwelt

Fotoserien

Gastronomie

Historische Stätten

Immaterielles Kulturerbe 

Nahrungsmittel

Natürliche Sehenswürdigkeiten

Peruanische Bevölkerung

Peru-Spiegel-Mail

Videos

Welterbe

Zeitschrift Peru-Spiegel

Über uns

Impressum

Peru-Spiegel       
  Facebook   Unsere
Websites 
  Newsletter
Peru-Spiegel-Mail 
 
Loading