Peru-Spiegel       
  Facebook   Unsere
Websites 
  Newsletter
Peru-Spiegel-Mail 
 
Loading
 

Home

Aktuelles

Haus von Túpac Amaru II – Kulturerbe der Nation

Neues Museum Pachacamac

Huarangal

Beste lateinamerikanische Restaurants 2015
50 besten Restaurants der Welt 2015
Virgen de la Candelaria

Beste lateinamerikanische Restaurants 2014

Apascha

Weltkulturerbe Inkatrail

Goldmedalle für peruanischen Wein
Chincha-Linien

Cebiche – das beste Gericht der Welt
The world 50 best restaurants 2014

Inkatrail an der Küste in Arequipa

Manu – Amphibien und Reptilien

Peru – bestes kulinarische Reiseziel

Q’eswachaca-Brücke

Quipus in Incahuasi

Bäume im Amazonasgebiet

A&G – bestes Restaurant Lateinamerikas

Machu Picchu – Touristen-Favorit 2013

Beste Reiseziele Südamerikas 2013

Kulturerbe Jaqaru-Sprache

Global Gastronomy Award

478 Jahre Lima

10 Jahre Museum «Tumbas Reales»
70.000 im Museum Machu Picchu
Chimu-Keramik in Machu Picchu

Amazonas – Weltwunder der Natur

Projekt «Glaciares 513»

Peruanischer Pisco in World Spirits

Schutzgebiet Maijuna

365 neue Tierarten

Seesterne im peruanischen Meer

40 Jahre Pacaya-Samiri

Deutscher Einfluss in besten peruanischen Hotels
Archälogische Gegenstände aus Machu Picchu
Astrid & Gastón
Studienzentrum Machu Picchu
Terrassen in Machu Picchu
Weihnachten in Pamplona

Antonio Brack
ALC-UE
Operation für Pozuziner
Überschwemmung in Pozuzo

Biospärenreservate

Fauna – Tierwelt

Feste und Gebräuche

Flora – Pflanzenwelt

Fotoserien

Gastronomie

Historische Stätten

Immaterielles Kulturerbe

Nahrungsmittel

Nationales Kulturerbe

Natürliche Sehenswürdigkeiten

Peruanische Bevölkerung

Peru-Spiegel-Mail

Videos

Welterbe

Zeitschrift Peru-Spiegel

Über uns

Impressum

Kulturerbe Jaqaru-Sprache

Die Regierung der Region Lima erklärte die Jaqaru-Sprache zum Kulturerbe der Region. Jaqaru wird nur in den Bezirken Tupe und Catahuasi in der Provinz Yauyos gesprochen.

Um den weiteren Gebrauch der Jaqaru-Sprache anzuregen wird die Lehre dieser Sprache in den Lehrplan der Grundschule und der höheren Schulbildung einschließlich Universität eingegliedert werden.

Tupe ist das Zentrum des Gebietes, in dem Jaqaru gesprochen wird. Der Name «Tupe» kommt von «Txupi» in der Jaqaru-Sprache, und bedeutet «zusammen, dicht, nahe beieinander», was sich in diesem Falle auf die Berge Tupinachaka, Pupr’e, Wuaqaña und Kurgnichi bezieht. Nach der spanischen Invasion verwandelten die Spanier bei der Anpassung von vorgefundenen Wörtern an ihre Sprache das Wort «Txupi» in «Tupe». Die Volksgruppe «Txupi» (heute Tupe) gehört zum Volk der «Yawyu» (etwa 8000 bis 3000 v.Chr.). Der Kontakt in der Zeit vor den Inkas mit den nahe gelegenen Kulturen Ychma, Paracas und Nasca und deren Kenntnisse und Technologie förderten die Entwicklung der Txupi und ihre Integration im Volk der Yawyu. Mit der Ausweitung des Imperiums der Wari verwandelte sich die Sprache Jaqi in die gemeinsame Sprache dieser Kulturen. Nach dem Zerfall des Wari-Imperium teilte sich die Jaqi-Sprache in mehrere verbrüderte Sprachen: Aymara, Jaqaru, Tamish, Kachi-Numa, Quilma, Muchic.

In der Jaqaru-Sprache gibt es die Wörter «Q’illqa» (Schreiben, Buch) und «Yatxi» (wissen, studieren) obwohl nicht bekannt ist, ob sie wirklich eine Schrift hatten. Die Txupi wurden von den Inkas nie besiegt, sie bewahrten ihre Autonomie und Unabhängigkeit gegenüber dem Imperium des Tawantinsuyu.

Die Jaqaru sprechenden Personen praktizieren auch heute noch zum Teil ihre Kultur aus der Zeit vor den Inkas, z.B. mit ihrer Kleidung und der auf kommunales Eigentum beruhenden nur wenig nach außen geöffneten Wirtschaftform. Da die meisten dieser Personen jedoch auch Spanisch als zweite Sprache sprechen sind sie dennoch offen für eine Integrierung in die nationale Gesellschaft.

März 2013

Jaqaru-Sprache

Quelle und Foto: ANDINA

Loreto und den Fluss Napo erleben

Erlebnis Perú

Peru Travel World